27 - Gnadengesuche der Königlich Sächsischen Armee (1872-1885)

Bei dem in diesem Projekt enthaltenen Dokument handelt es sich um eine Reihe von „Gesuchen um straffreie Rückkehr ausgetretener Militärpflichtiger bez. desertierter Soldaten“ aus den Jahren 1872 bis 1885, deren Original sich im Sächsischen Staatsarchiv – Hauptstaatsarchiv Dresden befindet. Ebenfalls zu den Projektmaterialien gehört eine Auswertung des Findbuches des betreffenden Archivbestands zu Deserteuren, zu deren Verfolgung und weiteren Gnadengesuchen.
Das Aktenkonvolut enthält nicht nur die Gnadengesuche, die zumeist entweder von den Betreffenden selbst oder von Angehörigen – Ehefrauen, Vätern, Müttern – verfasst wurden, sondern in aller Regel auch die Antwortschreiben und Bescheide der Behörden.
Interessant an den Gesuchen sind neben den Argumentationsstrategien der Antragsteller auch die rekonstruierbaren Motive der Fahnenflüchtigen, die sie zu ihrer Tat veranlassten und die zum großen Teil persönlicher Natur waren.
Die Akten liegen vollständig transkribiert und im Volltext durchsuchbar vor.
42 Objekte Begnadigungsgesuch Adolph Georgi Begnadigungsgesuch Adolph Richard Burckhardt Begnadigungsgesuch Adolph Trusch Begnadigungsgesuch August Otto Harnisch Begnadigungsgesuch August Theodor Pedro Otto Krasselt Begnadigungsgesuch Carl August Krenkel Begnadigungsgesuch Carl Eduard Dornbusch Begnadigungsgesuch Carl Eduard Heymer Begnadigungsgesuch Carl Eduard Lässig Begnadigungsgesuch Carl Schmidt Begnadigungsgesuch Carl Zinkernagel jun. Begnadigungsgesuch Ferdinand Schmidt gen. Küttner Begnadigungsgesuch Franz Herrmann Seifert Begnadigungsgesuch Franz Louis Hofmann Begnadigungsgesuch Friedrich Anton Böhme Begnadigungsgesuch Friedrich August Fritzsche Begnadigungsgesuch Friedrich August Johannes Clausnitzer Begnadigungsgesuch Friedrich Ernst Winkler Begnadigungsgesuch Georg Raphelt Begnadigungsgesuch Gottfried Johannes Krämer Begnadigungsgesuch Gustav Adolph Hänel
von 3

Namen die mit zwei Sternchen (**) versehen sind, sind unbekannt und wurden nachträglich vergeben.
Namen, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pseudonyme.