Das Lebensgeschichtliche Archiv für Sachsen des Instituts für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V. (ISGV)

 

Das Lebensgeschichtliche Archiv für Sachsen (LGA) wurde 1997 vom Bereich Volkskunde des ISGV eingerichtet, um biografische Materialien zu sammeln und zu dokumentieren. Die Sammlung besteht aus einer Vielzahl von Quellen wie Briefen, Tagebüchern, Notizbüchern und persönlichen Urkunden, die dem ISGV aus Privatbesitz überlassen oder in verschiedenen kulturwissenschaftlichen Forschungsprojekten erhoben wurden wie z. B. lebensgeschichtliche Interviews. Diese Dokumente eignen sich nicht nur zur Rekonstruktion alltäglicher Lebenswelten sie eröffnen zudem ein spannendes Forschungspanorama, das die persönlichen Verarbeitungsformen, Bewertungsmuster und Darstellungsweisen von Lebensgeschichte(n) analysiert.

 Im Zentrum des Forschungsansatzes steht die Eigenperspektive der handelnden Menschen, der schreibenden oder mündlich berichtenden Individuen. Die Tatsache, dass gerade die persönlichen Berichte sowohl subjektiv entworfen werden wie auch über gesellschaftliche Vermittlung zustande kommen, macht diese zu einem spannenden Forschungsgegenstand.   

In der Zusammenschau können unterschiedliche soziale Lagen, Lebensstile und Mentalitäten erfasst und analysiert werden.

Das Programm dieses biografischen Langzeitprojektes zielt darauf ab, durch die kontinuierliche Sammlung zu einer vielgestaltigen Auswahl persönlicher Lebensläufe und Erfahrungen, subjektiver Eindrücke und Einstellungen zu erlangen. Dabei werden verschiedenste Personengruppen berücksichtigt. Hierdurch können die komplexen Gesellschaftsstrukturen der Moderne in Gestalt von Milieus, Szenen und Lebensstilen untersucht werden – von Individuen, die auf je eigene Weise handeln, denken, wahrnehmen und fühlen.

Kernstück des LGA ist eine Datenbank,  in die wesentliche Inhalte des vorhandenen und laufend eingehenden Materials eingepflegt werden. Zusätzlich werden kontextualisierende Informationen zu den Personen, den vorliegenden Dokumenten und Materialien sowie zu in den Quellen behandelten Inhalten aufgenommen. Die umfangreiche Datenbank ist partiell auch online abrufbar: Auf verschiedenen Ebenen lässt sich sowohl zu Einzelbeständen wie auch zu Forschungsprojekten und Kontexten recherchieren.

 Aus dem Bestand des LGA erscheinen in unregelmäßigen Abständen Publikationen lebensgeschichtlicher Zeugnisse in den Schriftenreihen des Instituts „Bausteine aus dem ISGV“ und „Volkskunde in Sachsen“ sowie an anderer Stelle. Die Publikationsliste (pdf) informiert über die bisher erfolgten Veröffentlichungen.

 

 

Genauere Ausführungen zur Konzeption des LGA finden sich in den fachwissenschaftlichen Aufsätzen von Manfred Seifert: "Im Schnittpunkt der Biografieforschung" (pdf) sowie "Kulturwissenschaftliche Biografieforschung als Langzeitprojekt" (pdf).Weitere Texte zum LGA stehen auf der Seite "Literatur" zur Verfügung.