Interview Karla Fügmann*

1 Projekt
Neubauern
  Seite   Zeige:
1 Person
Fügmann*, Karla
  Seite   Zeige:
Objektkategorie
Interview
  Seite   Zeige:

Beschreibung


Frau Fügmann* schildert ihre Erinnerungen an ihre Kindheit und wie sie die Zeit erlebte, als sie mit ihren Eltern von Schützendorf(Schlesien heute im Kreis Liegnitz) flüchtete. Verursacht durch die Geschehnisse des II.Weltkrieges wuchs sie als kleines Umsiedlermädchen in einer fremden Umgebung auf, was ihre neue Heimat werden sollte. Sie schildert die Situation in der sich die Umsiedler und auch die Dorfbewohner nach dem Ende des Weltkrieges befanden. Außerdem berichtet sie von beeindruckenden Momenten an welche sie sich bis heute gern zurückerinnert. Wie zum Beispiel an die scheußlich schmeckende Erdnussbutter der amerikanischen Soldaten, welche ihr wieder und wieder angeboten wurde, damit sie "groß und stark werde". Einen weiteren Moment in ihrer Erzählung stellen die Ausbildung und die Arbeit als Hortnerin dar, der sie mit großem Engagement und Erfolg nachging. Nach der Umsiedlung war sie noch ein paar Mal in ihrer alten Heimat und besuchte ihr altes zu Hause, welches noch bewohnt wird, sich aber mit der Zeit in einem immer schlechteren Zustand befindet.

 

Themen / Schlagworte

Zeilen
 
 
 
gesamt
Regionale Volkskunde / Allgemein
gesamt
Sozialismus
gesamt
Wert
gesamt
Erzieherin
gesamt
Flucht
gesamt
Heimat
gesamt
Kind
gesamt
Landwirtschaft
gesamt
Nachkriegszeit
gesamt
Ethnizit
gesamt
Alter, Geschlecht, Gruppen / Ehe, Familie
gesamt
Ethnizit
gesamt
gesamt
Volkswissen / Volksbildung, Schule
gesamt
Politisches / Handlungen, Vorg
gesamt
Politisches / Idee, Text
gesamt
Ethnizit
gesamt
Umsiedler

Beschriebene Zeiten

  • (1945-1990) DDR-Zeit

Beschriebene Orte