Eckert*, Bertha

1 Projekt
Lebenserinnerungen der Bäuerin Bertha Eckert*
  Seite   Zeige:

Soziografie


Familie
Die Mutter von war bei der Geburt noch ledig. Da es ledigen Müttern nicht erlaubt war, ihre Kinder auf dem Hof zu behalten, kam sie als Kind zur Pflege nach Elstra bei Kamenz. Nach der Hochzeit der Mutter blieb die sie dennoch bei der Großmutter, die sie aus der Pflegefamilie zu sich geholt hatte.
Über den Vater wird nichts erwähnt.

Schule
Zu Ostern 1882 kam sie in die zweiklassige Schule in Saritzsch. Sie ging dort 4 Jahre in die 1. Klasse und 4 Jahre in die 2. Klasse. Bereits mit 10 Jahren mussten die Kinder auf dem Hof mitarbeiten, jeweils am Nachmittag bis in die Abendstunden für einen Stundenlohn von 5 Pfennig.
Die Schulzeit beschreibt sie als nicht leicht. Sie lernte Sorbisch und Deutsch, aber das Hauptfach war Religion.

Beruf
Sie Arbeitet schon als Kind in der Landwirtschaft als
Landarbeiterin. Die ersten 3 Jahre nach der Schule arbeitet sie auf dem Hof des Nachbarn.
Ihre Mutter hatte bereits mit ihrem Lehrer gesprochen und eine Ausbildung als Krankenschwester im Diakonissenheim für sie vorgesehen. Sie wurde dort auch angenommen, allerdings füllte der Pfarrer den notwendigen Fragebogen nicht aus, da sie ein uneheliches Kind war.
Im Jahr 1900 ging sie nach Grumbach bei Dresden, um auf einem Hof zu dienen.

Ehe
Am 07.02.1904 heiratete sie Bernd Eckert*, mit dem sie bis zum Tod zusammen blieb.

geboren

  • 10.08.1875 Neschwitz

gestorben

  • 07.02.1957 Wilsdruff/Grumbach

Berufe

Beschriebene Orte

Beschriebene Zeiten

  • (1830-1918) Konstitutionelle Monarchie
  • (1945-1990) DDR-Zeit
  • (1918-1933) Weimarer Republik
  • (1933-1945) NS-Zeit

 

Namen, die mit zwei Sternchen (**) versehen sind, sind unbekannt und wurden nachträglich vergeben.
Namen, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pseudonyme.