Ruschinski*, Inge

1 Projekt
Erinnerungen von vertriebenen Polen und Schlesiern
  Seite   Zeige:
1 Objekt
Interview Inge Ruschinski*
  Seite   Zeige:

Soziografie


- Familie:
Vater war Buchhalter, Mutter war Postangestellte

- Beruf:
Abitur 1954,
Studium an der Verkehrshochschule Dresden (Fachrichtung Eisenbahnwesen) 1955-59,
Tätigkeit als Amtmannassistent beim Reichsbahnamt in Bautzen 1959,
Tätigkeit im Bereich Information und Dokumentation an der Verkehrshochschule in Dresden 1960-92,
Abteilungsleiterin,
Fernstudium für Information und Dokumentation in Ilmenau,
geringfügige Nebentätigkeit in Umweltbibliothek 1992-95

- Partei/ Vereine:
ehrenamtliche Tätigkeit beim Roten Kreuz

- Besonderheiten:
Besuch der Heimat fünf- bis sechsmal in den 1960er-Jahren

geboren

  • 1935 Wrocław (Breslau)

Berufe

Beschriebene Orte

  • Wrocław (Breslau)
  • Milicz/Militsch
  • Bad Muskau
  • Pretzschendorf/Colmnitz HOV HOV
  • Dresden HOV HOV
  • Bautzen HOV HOV

Beschriebene Zeiten

  • (1933-1945) NS-Zeit
  • (1945-1990) DDR-Zeit
  • (1990- ) Neueste Zeit

 

Namen, die mit zwei Sternchen (**) versehen sind, sind unbekannt und wurden nachträglich vergeben.
Namen, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pseudonyme.