Glaube*, Irmgard

1 Projekt
Erinnerungen von vertriebenen Polen und Schlesiern
  Seite   Zeige:
1 Objekt
Lebenserinnerungen Irmgard Glaube*
  Seite   Zeige:

Soziografie


- Familie:
Vater war bei einer kleinen Automobilfirma, zwei Schwestern

- Beruf:
Handelsschule Freiberg 1946-48,
Stenotypistin im Alu-Umschmelzwerk in Brand-Erbisdorf 1948-49,
Justizsekretärin Staatsanwaltschaft Freiberg 1949-51,
Kinderklinik Nordhausen 1951-73,
Staatliche Anerkennung als Krankenschwester nach Ausbildung an Abendfachschule 1953,
Krankenschwester in Frauenklinik Chemnitz 1954
Staatliche Anerkennung als Säuglingsschwester 1957,
Tätigkeit im Diakonissen-Mutterhaus Elbingerode 1957-59,
pädagogische Ausbildung als Lehrerin für Krankenpflege in Nordhausen 1965,
Leiterin der Krankenpflegeschule Elbingerode 1973-84,
Tätigkeit im Kinderheim Wernigerode 1985-86,
Tätigkeit bei der Landeskirchlichen Gemeinschaft Chemnitz 1986-89,
Tätigkeit in der Verwaltung des Krankenhauses Elbingerode 1990-91

geboren

  • 04.07.1931 Legnica (Liegnitz)

Berufe

Beschriebene Orte

  • Legnica (Liegnitz)
  • Freiberg HOV HOV
  • Brand-Erbisdorf HOV HOV
  • Nordhausen
  • Oberharz am Brocken/Elbingerode
  • Wernigerode
  • Chemnitz HOV HOV

Beschriebene Zeiten

  • (1945-1990) DDR-Zeit
  • (1990- ) Neueste Zeit
  • (1933-1945) NS-Zeit
  • (1918-1933) Weimarer Republik

 

Namen, die mit zwei Sternchen (**) versehen sind, sind unbekannt und wurden nachträglich vergeben.
Namen, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pseudonyme.