Weber*, Waltraud

1 Projekt
Erinnerungen von vertriebenen Polen und Schlesiern
  Seite   Zeige:
1 Objekt
Interview Waltraud Weber*
  Seite   Zeige:

Soziografie


- Familie:
Eltern waren Bauern, Mutter war später Schulköchin, drei Brüder
Heirat 1953, Ehemann Ingenieur und Leiter bei Pentacon, drei Kinder (zwei Söhne, eine Tochter),
fünf Enkelkinder

- Beruf:
Zwangsarbeit in der Landwirtschaft auf russischer Kommandantur,
Tätigkeit als Landarbeiterin in Lampersdorf und später in Sora bei Meißen 1947,
Arbeit als Haushaltsgehilfin und Geschäft in Cossebaude,
Tätigkeit als Angestellte bei IHG und als Erzieherin für Schwererziehbare in Ulberndorf bei Dippoldiswalde,
Tätigkeit in einer Reinigung,
Sachbearbeiterin bei Pentacon

- Besonderheiten:
Besuch der Heimat 1969 das erste Mal, im Anschluss nach der Wiedervereinigung mehrere Male

geboren

  • 1929 Bieniów/Benau

Berufe

Beschriebene Orte

  • Bieniów/Benau
  • Triebischtal/Burkhardswalde HOV HOV
  • Dresden HOV HOV

Beschriebene Zeiten

  • (1918-1933) Weimarer Republik
  • (1933-1945) NS-Zeit
  • (1945-1990) DDR-Zeit
  • (1990- ) Neueste Zeit

 

Namen, die mit zwei Sternchen (**) versehen sind, sind unbekannt und wurden nachträglich vergeben.
Namen, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pseudonyme.