Ziegler*, Herbert

1 Projekt
Erinnerungen von vertriebenen Polen und Schlesiern
  Seite   Zeige:
1 Objekt
Interview Herbert Ziegler*
  Seite   Zeige:

Soziografie


- Familie:
Vater war Schweißer in der Wilhelmshütte Sprottau und Tätigkeit nach dem Krieg im Ausbesserungswerk der Reichsbahn in Gotha, zwei Geschwister (einen Bruder, eine Schwester)
zweimal verheiratet, Erste Heirat 1948, Ehefrau stirbt, Zweite Heirat unbekannt, insgesamt zwei Söhne

- Beruf:
Lehre als Kaufmann in einem Lebensmittelgeschäft in Sprottau 1941-44,
Einzug zum Arbeitsdienst in Liegnitz 1944,
Einsatz beim Brückenbau in Meißen 1945,
Tätigkeit als Landarbeiter,
Arbeit bei der Polizei ab 1948,
Ausbilder bei der Polizei und Lehrgang in der Sowjetunion in den 1950er-Jahren,
Versetzung nach Dresden zur Hochschule für Offiziere (später Militärakademie) als Topografie- und Taktiklehrer Ende 1950er-Jahre

- Partei/ Vereine:
Beitritt zur SED 1952

- Besonderheiten:
Besuch der Heimat ca. 1972 das erste Mal, im Anschluss zwei- bis dreimal

geboren

  • 20.12.1927 Małomice (Mallmitz)

Berufe

Beschriebene Orte

  • Dresden HOV HOV
  • Małomice (Mallmitz)
  • Szprotawa (Sprottau)
  • Molschleben

Beschriebene Zeiten

  • (1918-1933) Weimarer Republik
  • (1933-1945) NS-Zeit
  • (1945-1990) DDR-Zeit
  • (1990- ) Neueste Zeit

 

Namen, die mit zwei Sternchen (**) versehen sind, sind unbekannt und wurden nachträglich vergeben.
Namen, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pseudonyme.