Karl*, Egon

1 Projekt
Erinnerungen von vertriebenen Polen und Schlesiern
  Seite   Zeige:
1 Objekt
Interview Egon Karl*
  Seite   Zeige:

Soziografie


- Familie:
Vater war Maurer, Mutter war Fabrikarbeiterin, eine Schwester
Heirat 1957, Ehefrau Horterzieherin, zwei Enkel, einen Urenkel

- Beruf:
Lehre zum Kaufmann in Liegnitz in einem Samengroßhandel 1944,
Ausbildung in Landmaschinenwerkstatt in Oschatz 1947,
Arbeit in Strehla bei "Gegenseitiger Bauernhilfe" und bei Maschinenausleihstation 1950,
Studium in Leipzig an der AArbeiter- und Bauern-Fakultät 1952-1955,
Berufspraktisches Jahr in Leipzig 1955-56,
Studium an der TH Dresden 1956-58,
Berufsschullehrer in Dresden 1958,
Vorschlag durch Betriebsleitung des Kreisbetriebs für Landtechnik für Auslandskader 1960,
Aufenthalt in Ägypten zur Lehrlingsausbildung bis 1972,
Studium in Dresden bis 1976,
Arbeitsaufenthalt im Irak zur Erwachsenenqualifizierung 1977-80,
Teilzeitarbeit bei einer Immobilienfirma in Leipzig als freiberuflicher Immobilienhändler 1991-95

- Besonderheiten:
Mehrere Besuche der Heimat

geboren

  • 1930 Bialka/Weißenhof

Berufe

Beschriebene Orte

Beschriebene Zeiten

  • (1990- ) Neueste Zeit
  • (1918-1933) Weimarer Republik
  • (1933-1945) NS-Zeit
  • (1945-1990) DDR-Zeit

 

Namen, die mit zwei Sternchen (**) versehen sind, sind unbekannt und wurden nachträglich vergeben.
Namen, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pseudonyme.