Tschech*, Harald

1 Projekt
Erinnerungen von vertriebenen Polen und Schlesiern
  Seite   Zeige:
1 Objekt
Interview Harald Tschech*
  Seite   Zeige:

Soziografie


- Familie:
Eltern sind Inhaber eines Lebensmittelgeschäfts, einer Bäckerei und einer kleinen Landwirtschaft,
Vater war Landwirt, Mutter war Verkäuferin,
eine Schwester
Heirat 1964, zwei Kinder (einen Sohn, eine Tochter), zwei Enkel

- Beruf:
Lehre zum Maschinenschlosser bei "Drehbankbau Freital" 1949-51,
Studium und Diplom-Abschluss an der Technischen Hochschule Dresden (Maschinenbau, Vertiefung Werkzeugmaschinen und Hydraulik) 1953-59,
Tätigkeit in einem SAG-Betrieb 1960,
Assistent am Institut für Werkzeugmaschinen 1961-67,
1967 Promotion zum Doctor-Ingenieur 1967,
Tätigkeit am Institut für Chemieanlagenbau in Freital,
Oberassistent an der TU Dresden am Institut für Werkzeugmachinen bis nach 1990,
Lehrkraft an der Ingenieurschule in Dresden,
noch im Ruhestand Lehraufträge für Werkzeugmaschinen an der Berufsakademie für Maschinenbau Riesa

- Besonderheiten:
mehrere Besuche in der Heimat

geboren

  • 29.10.1932 Domaniów (Thomaskirch)

Berufe

Beschriebene Orte

Beschriebene Zeiten

  • (1933-1945) NS-Zeit
  • (1945-1990) DDR-Zeit
  • (1918-1933) Weimarer Republik
  • (1990- ) Neueste Zeit

Weitere Informationen

PND PND

 

Namen, die mit zwei Sternchen (**) versehen sind, sind unbekannt und wurden nachträglich vergeben.
Namen, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pseudonyme.