Kunst*, Marianne

1 Projekt
Erinnerungen von vertriebenen Polen und Schlesiern
  Seite   Zeige:
1 Objekt
Interview Marianne Kunst*
  Seite   Zeige:

Soziografie


- Familie:
Vater war Kassierer in Reichenbacher Kreissparkasse und nach dem Krieg Buchhalter in Gummiwerk, Mutter war Spinnereiarbeiterin und später Postzustellerin, drei Geschwister (einen Bruder, zwei Schwestern)
Erste Heirat 1950, Scheidung 1963, Ehemann Landwirt, drei Kinder (zwei Söhne, eine Tochter),
Zweite Heirat 1969

- Beruf:
Lehrerausbildung in Obernigk bei Breslau 1944-45,
Arbeit in einer jüdischen Eisenhandlung,
Zwangsarbeit u.a. bei Spinnerei Huesker,
Forstarbeit zusammen mit Vater 1946,
Lehrtätigkeit in Ponickau 1949 bis zur Heirat,
Arbeit in der Landwirtschaft des 1. Ehemanns,
Bäuerliche Handelsgenossenschaft,


- Partei/ Vereine:
Mitglied im Bund deutscher Mädel um 1940,
Mitgliedschaft im Demokratischen Frauenbund Deutschland (DFD), u.a. im Vorstand

- Besonderheiten:
Besuch der Heimat 1976 das erste Mal, 2001 das zweite Mal

geboren

  • 22.03.1930

Berufe

Beschriebene Orte

  • Dzierżoniów (Reichenbach)
  • Oborniki Śląskie (Obernigk)
  • Thiendorf/Ponickau HOV HOV

Beschriebene Zeiten

  • (1945-1990) DDR-Zeit
  • (1933-1945) NS-Zeit
  • (1990- ) Neueste Zeit
  • (1918-1933) Weimarer Republik

 

Namen, die mit zwei Sternchen (**) versehen sind, sind unbekannt und wurden nachträglich vergeben.
Namen, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pseudonyme.