Werner*, Achim

1 Projekt
Erinnerungen von vertriebenen Polen und Schlesiern
  Seite   Zeige:
1 Objekt
Interview Achim Werner*
  Seite   Zeige:

Soziografie


- Familie:
Vater war Angestellter im Heeresverpflegungsamt, drei Geschwister (zwei Brüder, eine Schwester)
drei Töchter

- Beruf:
Ausbildung als Dreher bei den Fahrzeug- und Motorenwerken in Breslau,
Eintritt in die Volkspolizei 1948 und Entlassung 1949,
Arbeit in Vulkanisierwerkstatt "Schlüter" bis 1951,
Sportlehrer an einer Grundschule in Hainsberg ab 1951 und Entlassung 1954,
Anstellung in einer Sportgemeinschaft in Eisleben,
Trainer im Sportclub "Einheit" in Dresden ab 1955,
Diplomsportlehrer-Fernstudium 1966-71,
Sportlehrer in Dresden bis 1995

- Besonderheiten:
Besuch der Heimat drei- bis viermal in den 1960er-Jahren

geboren

  • 1930 Wrocław (Breslau)

Berufe

Beschriebene Orte

  • Wrocław (Breslau)
  • Dresden HOV HOV
  • Freital /Hainsberg HOV HOV

Beschriebene Zeiten

  • (1918-1933) Weimarer Republik
  • (1933-1945) NS-Zeit
  • (1945-1990) DDR-Zeit
  • (1990- ) Neueste Zeit

 

Namen, die mit zwei Sternchen (**) versehen sind, sind unbekannt und wurden nachträglich vergeben.
Namen, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pseudonyme.